4. April 2019

IGR unterstützt „Höchster Sicherheit 2019“

Industriepark Höchst nachts
© Infraserv GmbH & Co. Höchst KG

Sicherheit in der Prozessindustrie ist eine tägliche Herausforderung. Sie muss permanent garantiert werden. Doch mit der vierten industriellen Revolution entstehen nicht nur neue Technologien und Arbeitsweisen, sondern auch völlig neue Sicherheitsrisiken.

Für Mittwoch, den 15. Mai 2019, lädt HIMA deswegen gemeinsam mit Partnern, wie der IGR, TÜV SÜD und SAMSON, zu der Veranstaltung „Höchster Sicherheit“ im Industriepark Höchst. Hier soll es um Ideen gehen, wie Unternehmen den neuen Herausforderungen gut gerüstet begegnen können.

Vortrag zu Änderungen bei VDI/VDE 2180 und Konsequenzen für Anlagenbetreiber

Auch Helge Essig, IGR-Kompetenzcenter EMR-Technik und Mitarbeiter von Bilfinger Maintenance GmbH, gibt sein Wissen und seine Erfahrungen weiter. Sein Vortrag beleuchtet das Thema „Änderungen VDI/VDE 2180 Funktionale Sicherheit in der Prozessindustrie, Auswirkungen/Konsequenzen auf Anlagenbetreiber“.

Klaus Michael Fischer vom IGR-Mitglied TÜV SÜD Chemie Service GmbH erörtert die Frage: „Welchen Blickwinkel hat die PLT-Technik bei Safety und Security?“

Weitere Vorträge gibt es zu den folgenden Themen:

  • Ganzheitlicher Ansatz für Safety & Security
  • Onlinediagnose an sicherheitsgerichteter Aktorik
  • Risikominimierung durch Funktionale Sicherheit bis hin zum Signalgeber
  • Alleinarbeiterschutz in explosionsgefährdeten Bereichen
  • Sicherheit für die Stromversorgung von Sensoren und Aktoren

Veranstaltungsort und Teilnahme

Ort: Industriepark Höchst, Frankfurt a. M., Torhaus Ost, Konferenzraum C820 (Der Eingang ist von außerhalb des Industrieparks zugänglich.)

Zeit: Mittwoch, den 15. Mai 2019, von 8:00-15:30 Uhr

Anmeldungen sind bis zum 09.05.2019 möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl begrenzt.

→ Weitere Veranstaltungsinformationen und Anmeldung